Tarvisio ist ein charmantes italienisches Dorf in Friaul-Julisch Venetien, nicht weit von der österreichisch-slowenischen Grenze entfernt. Aufgrund seiner geringen Einwohnerzahl und seiner geringen Größe zieht das schöne Alpengebiet jedes Jahr viele Touristen an. Nur sein Skigebiet ist berühmter als seine Traditionen mit einer ernsten historischen Vergangenheit.

Sie werden nicht enttäuscht sein, egal für welche Jahreszeit Sie sich entscheiden. Die Lifte zum Skigebiet Monte Lussari gehen vom Dorf aus, was ziemlich einzigartig ist. Im Sommer sind das Dorf und seine Umgebung ein wahres Ausflugsparadies mit Bergen, Seen, Wasserfällen und Tälern.

💡
Wussten Sie schon? In Tarvisio finden regelmäßig Weltcup-Wettbewerbe statt.

Fotos und video

Wo befindet sich Tarvisio?

Die Stadt befindet sich in der historischen Provinz Friaul in Norditalien. Dies ist die Provinz Udine im Nordosten der Autonomen Region Friaul-Julisch Venetien. Die Bergstadt ist Teil der Julischen Alpen, die sie mit Slowenien teilt.

Das Tal ist von Österreich aus leicht zu erreichen. Villach und Klagenfurt sind die wichtigsten Städte auf der österreichischen Seite. In Slowenien sind Kranjska Gora und Bovec ebenfalls bequem zu erreichen.

  • Entfernung nach Graz: 200 km / 2,5 Stunden
  • Entfernung von Klagenfurt: 70 km / 1 Stunde
  • Entfernung nach Villach: 30 km / 30 Minuten
  • Entfernung nach Kranjska Gora (Slowenien): 20 km / 30 Minuten
  • Entfernung nach Bovec (Slowenien): 25 km / 35 Minuten
Villach - Tarvisio Karte

Tarvisio ist nicht Teil eines Nationalparks. An der Grenze zu Slowenien befindet sich der Triglav-Nationalpark.

Was macht es so besonders und berühmt?

Die Wurzeln des Gebiets reichen bis in die Römerzeit zurück, als Händler das Gebiet zur Überquerung der Alpen nutzten. Es hat sich als eine der beliebtesten Handelsrouten in Europa etabliert.

Tarvisio ist nicht nur eines der bekanntesten italienischen Skigebiete, sondern auch ein Treffpunkt der italienischen, österreichischen und slowenischen Kultur.

Geschichte

Im Jahre 1007 II. Der deutsch-römische Kaiser Heinrich errichtete das Bistum Bamberg, das sich vom Kanaltal bis nach Pontebbe erstreckte und durch die nahe gelegenen Erzgruben und Eisenhütten eine besondere wirtschaftliche Bedeutung erlangte.

Tarvisio blieb ein südlicher Außenseiter des Herzogtums Bamberg, bis der Bischof von Bammberg es schließlich 1758 an die österreichische Herrscherin Maria Theresia von Habsburg verkaufte. Es erhielt 1909 das Stadtrecht und war bis 1918 Teil des Landes Kärnten.

Wirtschaftlich profitiert die Region seit Jahrzehnten von den Touristen aus Österreich, Ungarn und Jugoslawien. Der Handel mit dem berüchtigten Flohmarkt und dem Ledermarkt ist jedoch inzwischen stark zurückgegangen.

Heute sind der Sommertourismus und der Wintersport die wichtigsten Einnahmequellen der Region. Tarvisio ist bekannt für seine charakteristische Alpenlandschaft, die viele Wanderer, Skifahrer und Radfahrer anzieht. Neben Familien und Gruppen von Freunden kommen in den Skiferien auch viele Schulklassen.

Da der Tarvisio eine Grenzregion ist, in der verschiedene ethnische Gruppen leben, ist auch das kulturelle Erbe sehr vielfältig und komplex.

Tarvisio Skiresort

In Tarvisio gibt es 24 km gut gepflegte Skipisten. 10 Lifte befördern die Skifahrer zwischen 754 und 1752 Metern.

  • Blaue Piste: 9 km
  • Rote Piste: 11 km
  • Schwarze Piste: 4 km
Tarvisio Skigebiet Karte

Es ist ein beliebtes Winterziel, da die Berge bis in den April hinein schneesicher sind, obwohl es gut zu wissen ist, dass 90 % der Pisten mit Schneekanonen ausgestattet sind. Hightech-Kanonen stehen auf allen Pisten zur Verfügung, was gute Schneeverhältnisse während der gesamten Wintersaison bedeutet.

  • Skisaison: erste Dezemberwoche - erste Aprilwoche

Tarvisio verfügt auch über 30 km Langlaufloipen, und für die Liebhaber der ungezähmten Natur gibt es zahlreiche Off-Piste-Strecken. In diesem italienischen Skiparadies erwarten uns wunderbare Pisten in einer alpinen Welt mit einer verwunschenen und reichen Geschichte.

Attraktionen in Tarvisio

Von Frühling bis Herbst kann man in der Gegend vor allem wandern, klettern und Rad fahren. Es gibt unzählige kürzere, familienfreundliche Wanderungen in der Natur - aber Sie werden auch fündig, wenn Sie höhere Gipfel bezwingen wollen.

Wissenswert ist, dass es in der Stadt nicht viele Attraktionen gibt. Was Sie auf jeden Fall probieren sollten, ist die Küche von Tarvisio. Viele Restaurants warten mit lokalen Köstlichkeiten auf hungrige Reisende. Das ist kein Zufall, denn die Küche von Tarvisio ist in der ganzen Provinz Udine für ihre Mischung aus italienischen, österreichischen und slowenischen Gerichten bekannt.

Als Souvenir können Sie einige lokale Weine oder den Montasio-Käse mit nach Hause nehmen, der in der Region hergestellt wird.

Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Gegend sind hier zu finden. Innerhalb von ein paar Minuten Fahrt können wir zu wirklich fabelhaften Orten gelangen:

#1 Monte Santo di Lussari

Entfernung: 13 km

Der Monte Santo di Lussari ist ein 1790 Meter hoher Berg in der Stadt, nicht weit von Camporosso entfernt. Hier befindet sich das Wahrzeichen von Tarvisio, die Wallfahrtskirche des Monte Lussari (Il Santuario del Monte Lussari).

Es gibt auch eine Seilbahn auf den Berg, die eine Strecke von fast 1000 Metern in etwa 15 bis 20 Minuten zurücklegt. Wer sich der Kapelle zu Fuß nähern möchte, kann auch auf dem ausgewiesenen Pilgerweg gehen.

Monte Santo di Lussari, Tarvisio

#2 Lago de Predil

Tarvisio Entfernung: 7 km

Der Alpensee Predil ist vielleicht die nächstgelegene große Attraktion. Der 1,5 km lange und 500 m breite See erreicht eine maximale Tiefe von 30 m. Seinen Namen hat er von dem über ihm liegenden Predil-Pass (Kanin-Gebirge).

Fabelhafte Fotos des Sees konzentrieren sich meist auf das winzige Eiland, das so klein ist, dass es nur ein paar Bäume beherbergt. Ein perfektes Ausflugsziel mit leichtem Gelände und spannenden Aussichten.

Lago de Predil, Predil See

#3 Schlucht von Orrido della Slizza

Entfernung: 8 km

Die schönste Schlucht der Gegend, der Orrido della Slizza. In der Schlucht kann man dem Fluss Slizza entweder auf dem steinigen Schotterweg oder auf den in die Steinwand gehauenen Holzplanken folgen.

  • Adresse: Via Bamberga, 48, 33018 Tarvisio UD, Italien
Schlucht von Orrido della Slizza, Italian

#4 Lago di Fusine

Entfernung: 13 km

Wie der Predil-See sind auch die Fusine-Seen zu einem beliebten Touristenziel geworden. Man kann im See auch schwimmen und Boot fahren. Der bekannteste der Zwillingsseen ist der Obere See. Er ist größer und imposanter als sein kleiner Bruder, der Untere See.

#5 Fontanone Di Goriuda

Entfernung: 20 km

Bringen Sie Ihren Regenmantel oder Poncho mit, wenn Sie die Goriuda-Wasserfälle bewundern wollen, denn Sie werden sicher hinter dem Wasserfall wandern wollen!

Es ist wissenswert über den riesigen Wasserfall, dass der Wasserfluss im Winter und Frühling viel höher ist. Im Sommer, während der trockeneren Periode, ist das Wasser viel kleiner.

  • Adresse: 33010 Chiusaforte, Province of Udine, Italien
Fontanone Di Goriuda, Italien

#6 Kranjska Gora, Slowenien

Entfernung: 22 km

Kranjska Gora ist ein Feriendorf auf der slowenischen Seite - 20 km von Tarvisio entfernt. Im Winter ein Skigebiet, im Sommer ein wahres Juwel für Outdoor-Sportarten. Seen, Wasserfälle und Täler erwarten den Besucher.

#7 Mangart Sattel, Slowenien

Entfernung: 20 km

Einer der schönsten Berge Sloweniens ist der Mangart, auf dem sich auch die höchste Panoramastraße des Landes befindet. Er ist auch ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, denn man kann mit dem Auto bis auf den Sattel auf 2055 Meter hinauffahren.

Und während Radfahrer und Biker auf der herrlichen Panoramastraße radeln, können Kletterer und Wanderer den 1.679 Meter hohen Gipfel des Berges erklimmen.

Mangart Sattel, Slowenien

#8 Alpe-Adria-Radweg

Wenn schon gesagt wurde, dass die Gegend ideal zum Radfahren ist, dann sollte man wissen, dass der mehrtägige Alpe-Adria-Radweg auch durch die Stadt führt.

Die mehr als 400 Kilometer lange Strecke beginnt in Salzburg, dem Geburtsort Mozarts, und endet in Grado. Dabei haben die Radfahrer mit einem Höhenunterschied von ca. 2.200 Metern zu kämpfen.

#9 Kirche von Maria am Stein, Österreich

Entfernung: 60 km

Eine der beliebtesten Attraktionen ist die Kirche Maria am Stein auf dem Gipfel des Dobratsch. Sie befindet sich 2166 m über dem Meeresspiegel und ist damit die höchstgelegene Kirche Europas.

Seit 1692 trotzt das Gebäude Wind und Wetter. Die Kapelle befindet sich fast auf dem Gipfel neben der Dobratschhütte (die sich auf der anderen Seite des Berges ain befindet).