Die Julischen Alpen sind eines der Gebirge in den Alpen, die sich Slowenien und Italien freundschaftlich teilen. Zwei Drittel des Gebirges befinden sich auf slowenischer Seite im Nationalpark Triglav. Die Gebirgskette umfasst eine Fläche von 4 400 km2. Die höchste Erhebung ist der Gipfel des Triglav mit 2.864 Metern. Die Länge des Hauptkamms des Gebirges beträgt 126 km. Die Breite der Linie beträgt ca. 94 km.

Seine abwechslungsreiche Landschaft umfasst steile Felswände, tiefe Schluchten, karge Berggipfel und üppige Alpentäler. Und als ob das noch nicht genug wäre, werden Flüsse, Seen und Wasserfälle Ihren Weg hier und da färben. Sie können sich leicht wie in Tirol oder Kärnten fühlen.

💡
Wussten Sie das schon? Es ist nach Julius Cäsar benannt.

Julischen Alpen Details
Land Slovenia, Italy
Fläche 4 400 km2
Länge 126 km
Breige 94 km
Höchster Gipfel Triglav (2 864 m)
Größere Städte Bovec, Bled, Kranjska Gora, Tarvisio
Wichtigste Attraktionen Fluss Soca, Berg Triglav, Mangart-Pass, Bleder See, Vintgar-Schlucht
Beliebteste Sportarten im Sommer Rafting, Canyoning, Ziplining, Wandern, Klettern, Radfahren
Beliebteste Sportarten im Winter Skifahren, Schneeschuhwandern, Eisklettern

Karte

1/3 des Gebirges befindet sich in Italien. Da der größte Teil des Gebirges zu Slowenien gehört, wird es oft als slowenisches Gebirge bezeichnet.

Hier sind zwei Karten, die die Lage der Julischen Alpen zeigen. Auf der ersten Karte sehen Sie das gesamte Gebirge, das sich von Italien bis Slowenien erstreckt. Auf der zweiten Karte sehen Sie nur den slowenischen Teil des Gebirges.

Karte: Die Julischen Alpen
Die Julischen Alpen karte
Slowenien Alpen Karte | Quelle: Hiking in Slovenia

Berge und Gipfel

Höchste Gipfel, Berge

In diesem Gebirge gibt es eine Reihe von bedeutenden Gipfeln, die bei Wanderern gut bekannt sind. Am beliebtesten ist natürlich die zweitägige Tour auf den Triglav, der auch der höchste Punkt und das Symbol Sloweniens ist.

Das Gebirge ist in zwei Bereiche unterteilt:

  • Ostseite: Slowenien
  • Westseite: Italien

Liste der höchsten Gipfel

Hier sind die höchsten Punktzahlen, in absteigender Reihenfolge. Bis auf wenige Ausnahmen liegen die größten Gipfel auf dem Hauptkamm.

Liste der höchsten Gipfel Höhe Land
Triglav 2 864 m Ostseite, Slowenien
Jôf del Montasio 2 755 m Westseite, Italien
Škrlatica 2 740 m Ostseite, Slowenien
Mangart 2 679 m Ostseite, Slowenien
Jôf Fuart 2 666 m Westseite, Italien
Jalovec 2 645 m Ostseite, Slowenien
Razor 2 601 m Ostseite, Slowenien
Kanin 2 582 m Westseite, Italien
Kanjavec 2 568 m Ostseite, Slowenien
Prisojnik 2 546 m Ostseite, Slowenien
Prestreljenik 2 500 m Ostseite, Slowenien
Špik (Martuljek) 2 472 m Ostseite, Slowenien
Tošc 2 275 m Ostseite, Slowenien
Berg Krn 2 244 m Ostseite, Slowenien
Berg Triglav, Slowenien

Pässe, Sättel

In den Julischen Alpen gibt es vier große Pässe. Der höchste ist der Mangart-Sattel mit 2.055 Metern, gefolgt von den malerischen 1.611 Metern am Vršič. Beide sind beliebte Orte zum Wandern und Trekking.

  • Mangart-Sattel, 2.055 m
  • Vrsic-Pass, 1.611 m
  • Predil-Pass, 1.156 m
  • Pontebba-Pass, 797 m

Die höchstgelegene Panoramastraße Sloweniens führt in den Mangart-Sattel, der ein beliebter Ort zum Wandern, Radfahren und für Radtouren ist. Die Panoramastraße ist kostenpflichtig.

Mangart Sattel, Slowenien

Städte

Es gibt viele größere Städte und Skigebiete in der Bergkette. Das beliebteste Skigebiet auf der italienischen Seite ist Tarvisio. Auf der slowenischen Seite ist Bled die nächstgelegene Stadt zu Ljubljana, während Bovec und Kranjska Gora im Herzen des Gebirges liegen.

Im Süden liegt der Bohinj-See, und westlich des Triglav-Gebirges auf der anderen Seite befinden sich Bovec, Kobarid und Tolmin. Und schließlich Kranjska Gora im Norden, wo Skifahren auch im Winter das Programm Nummer eins ist.


Es ist eine interessante Tatsache, dass Slowenien im Vergleich zu seinen Landflächen den höchsten Anteil an Feuchtgebieten in Europa hat. Das ist eine gute Nachricht für uns Touristen, denn wir werden überall Wasser finden, auch hier in den Alpen.

Flüsse

In den Julischen Alpen gibt es viele Flüsse, Seen und Wasserfälle. Der größte Fluss ist die Soca. Aber auch die beiden Nebenflüsse der Sava, die Sava Bohinjka und die Sava Dolinka. Weniger bekannt ist der Fluss Radovna, der die Vintgar-Schlucht bildet.

  • Fluss Soca
  • Fluss Sava
  • Fluss Radovna

Seen

Die größten Seen sind der Bleder See und der Bohinjer See. Beide Seen befinden sich auf der Ostseite der Alpen, also näher an Ljubljana. Während der Bleder See etwas belebter und touristischer ist, bietet Bohinj mehr Outdoor-Aktivitäten, Camping, Bootsfahrten usw.

Die Region der Triglav-Seen ist ein alpines Wandergebiet, das aus mehreren Seen besteht. Dieses Gebiet kann auf einer schwierigeren, technisch anspruchsvolleren Tour (1 bis 2 Tage) erkundet werden. Ein anderer Name für das Triglav-Seengebiet ist Triglav Sieben-Seen-Gebiet. Obwohl es in diesem Gebiet noch viel mehr Seen gibt, wird auch dieser Name verwendet.

Erwähnenswert sind auch der Jasna-See bei Kranjska Gora und das nahe gelegene slowenische Naturschutzgebiet Zelenci Park. Beide Seen ziehen jedes Jahr Tausende von Touristen an.

Auf der westlichen Seite Italiens liegen die bezaubernden Fusine-Seen, d. h. der Lagho di Fusine.


Wasserfälle

An Wasserfällen wird es nicht mangeln. Die beliebtesten Wasserfälle sind die Pericnik-Wasserfälle im Osten, der Martuljek im Norden und die Boka-, Kozjak- und Virje-Wasserfälle bei Italien im Westen.

Die Einwohner von Bovec sind nur 5 bis 10 Autominuten von den Wasserfällen Virje und Boka entfernt. Sie können beide in der Gegend innerhalb einer Stunde besuchen.


Hochebenen

Auf der Juliske Alpe gibt es drei beliebte Hochebenen. Die Pokljuka-Hochebene ist das beliebteste Ausflugsziel in der Nähe des Bohinjer Sees. Die Landschaft wurde vor einigen Jahren saniert und der Wald, der im Laufe der Jahre abgeholzt worden war, wieder aufgeforstet.

Heute kennt jeder die charmanten Almhütten - und die ausgezeichneten Milchprodukte, die es hier gibt. Die Einheimischen sind hauptsächlich in der Viehzucht und natürlich in der Forstwirtschaft tätig.

Hier befinden sich auch die Hochebenen Jelovica und Mezakla.


Schluchten

Schluchten und Wasserfälle gibt es in Hülle und Fülle. Die bekannteste von ihnen ist die Vintgar-Schlucht, die vom Fluss Radovna gebildet wird.

Westlich davon befinden sich die Pokljuka-Schlucht und die Höhle, die nur wenige kennen. (Das Höhlensystem des Gebirges ist im Vergleich zum slowenischen Karst ohnehin verschwindend klein.)

Durch die Martuljek-Schlucht kann man auch zu den Martuljek-Wasserfällen gelangen. Eine der abgelegensten Schluchten ist Mostnica, die für ihre Felsformation des Kleinen Elefanten bekannt ist.

Wenn wir uns der italienischen Grenze nähern, finden wir immer mehr Schluchten. Die bekannteste von ihnen ist die Tolmin-Schlucht.