Die Bärenschützklamm, oder Bärenschlucht, ist eine abenteuerliche, romantische Region, die sicherlich einen Platz auf deiner Wunschliste verdient. Wenn das seit Jahren kursierende Schluchtenfieber auch bei dir angekommen ist, dann verspricht dir die Bärenschlucht in Österreich die perfekte Wochenendtour. Wenn du Natur, Seen und Wasserfälle liebst, wirst du sicherlich eine Halbtagestour rund um die Schlucht genießen, die nur 40 Minuten von Graz entfernt liegt.

Um dir bei deiner Reise zu helfen, habe ich alles gesammelt, was du wissen musst, einschließlich Öffnungszeiten, Tickets, Informationen über Parkplätze, Unterkunft, Tourenbeschreibungen, Wanderrouten, Schwierigkeitsgrade der Routen und vieles mehr.

Details

Bärenschlucht Details
Adresse Bärenschütz Weg 40, 8131 Mixnitz, Österreich
Parken Kostenlos
Entfernung von Wien Ungefähr 4 Stunden / 360 km
Öffnungszeiten Mai – Oktober
Tägliche Öffnungszeiten 07:30 – 16:00 Uhr (Öffnungszeiten der Kasse)
Geschlossen November - April
Schwierigkeiten Mittelschwierig
Wanderstrecke 9.7 km (ca. 4 Stunden)
Höhenunterschied 740 m
Eintritt €5 - €3.5 (nur vor Ort, keine Anmeldung)
Min. Alter 6 Jahre
Barrierefrei? Nein
Hundefreundlich? Nein

Fotos

Entfernung zwischen Wien und der Bärenschützklamm

Die Bärenschützklamm liegt in Österreich, in der Steiermark. Die Schlucht ist Teil des Naturparks Almenland. Das Grazer Bergland in den Zentralalpen und die Schlucht im Mura-Tal liegen direkt neben dem Dorf Mixnitz. Dieses kleine Dorf kann als Eingang zur Schlucht betrachtet werden.

Um die Bärenschlucht zu erreichen, müssen wir zuerst mit dem Auto nach Mixnitz. Die Schlucht ist auf den Karten gut markiert, und bei der Ankunft in Mixnitz finden wir Schilder, die die genaue Wegbeschreibung anzeigen. Verwende die Adresse des Parkplatzes oder den Eingang, um dorthin zu gelangen.

Die nächste Größere Stadt ist Graz, die etwa 40 Minuten und 41 km von Mixnitz entfernt ist.

Die Schlucht liegt auf 479 Metern über dem Meeresspiegel im Naturpark Almenland.

  • Adresse: Bärenschütz Weg 40, 8131, Österreich
  • Entfernung von Wien: 160 km / 2 Stunden
  • Entfernung von Graz: 41 km / 40 Minuten
Entfernung zwischen Wien und der Bärenschlucht
Entfernung zwischen Wien und der Bärenschlucht
Entfernung zwischen Graz und der Bärenschlucht
Entfernung zwischen Graz und der Bärenschlucht

Wenn du nicht für einen Tag, sondern für ein Wochenende reisen möchtest, solltest du auch unseren Beitrag über die Bärenschlucht lesen, wo du erfahren kannst, was alles in der Gegend zu tun ist (auch mit Kindern).

Bärenschützklamm wanderweg

In der Bärenschlucht gibt es einen 9,7 km langen Wanderweg mit mittlerem Schwierigkeitsgrad, wo man 740 Meter besteigen muss. Innerhalb der Spalte, auf gut gebauten Holzleitern und Treppen, neben Wasserfällen, kannst du dich vorwärts in das Innere der Schlucht bewegen.

Entlang des Weges wirst du riesige und steile Felswände sehen, und deine Belohnung werden 24 schillernde Wasserfälle sein.

Die Bärenschlucht ist eine der längsten Wasserfallschluchten Europas.

Du kannst nicht im Erdgeschoss innerhalb der Schlucht gehen! Da der Verkehr in der Schlucht einseitig ist, erfolgt die Rückfahrt auf der anderen Seite des Berges, auf einem gewundenen Pfad zwischen Pinienwäldern, der zum Teichalmsee führt. Hier kannst du noch einen kurzen Spaziergang den Seeweg hinunter machen. Es gibt keine Möglichkeit, in der Schlucht zurückzukehren.

Klettererfahrung ist nicht erforderlich, aber du solltest sportlich fit sein, eine stabile Bewegungskoordination haben, und nicht leicht schwindlig werden.

Im Schluchtental findest du 3 Möglichkeiten zum Wandern:

  • Kurze Route (4 Stunden)
  • Langer Weg zum Hochlantsch (+60 Minuten)
  • Langer Weg mit der Schrüsserlbrunnkirche (lange Tour +30 Minuten)

Die kurze und bequeme Route ist ca. 4 Stunden lang. Du kannst dies zu einer ganztägigen Tour hinzufügen. Die längere Route umfasst den Hochlantschgipfel (1720 Meter) sowie eine Reihenhütte mit Panoramablick auf das Tal.

Wenn du Zeit hast, alles genau zu betrachten und nach oben zu gehen, ist es besser, Unterkunft in der Umgebung zu buchen. Am Ende dieses Artikels findest du auch unsere Unterkunftsempfehlungen.

An prominenten Stellen aufgestellte Tourschilder zeigen dir die Richtungen. Die Bärenschlucht-Tour ist ein mittelschwieriger Wanderweg (Rundfahrt).

Während der Tour kannst du die Schlucht auf einer Vielzahl von Routen erkunden. Nach einer breiten Forststraße führen 115 Brücken, 55 Leitern und ein 1400 Meter langer Abschnitt durch die Schlucht und kehren dann auf einem felsigen, aber gut befahrenen Waldweg zum Ausgangspunkt zurück.

Obwohl die gut gebaute und leicht begehbare Schlucht sichere Brücken und Leitern und mehrere Rastplätze (Hütten) auf dem Weg hat, lohnt es sich, sich gut vorzubereiten, indem man die richtigen Wanderschuhe auswählt und genügend Wasser und Nahrung einpackt.

Am Parkplatz neben dem Bahnhof Mixnitz angekommen, erreichst du einen 3 km langen Waldabschnitt bis zum Eingang zur Bärenschlucht. Wenn du dort bist, folge einfach dem rot-weiß-roten Wanderweg Nr. 745, der zur Kasse am Eingang führt.

Der Waldabschnitt bietet eine großartige Gelegenheit, sich beim Gehen auf die bevorstehende Treppe einzustimmen und sich aufzuwärmen, um zukünftige Unfälle zu verhindern. Glücklicherweise ist die Schwierigkeit der Einführungsphase einfach. Nachdem du den Eingang verlassen hast, wirst du den ersten Wasserfall sehen, und du kannst sogar einen Blick auf die gesamte Schlucht bekommen.

Während du durch die Schlucht gehst, folgt ein anstrengender, aber sicherer Aufstieg. Nach der 45-minütigen Waldtour erreichen wir die Hans Kerl Hütte, wo wir nach Zahlung des Eintrittspreises in das Gebiet der Bärenschlucht einfahren können.

In der Schlucht muss man nur einen 350 Meter langen Aufstieg durch Geländer, Handläufe und sichere Holzleitern machen. Während du dich entlang des rauschenden Baches vorwärts bewegst, kannst du die Wasserfälle um dich herum von immer höher sehen. An vielen Stellen in diesem Abschnitt wirst du durch stahlstrukturierte Brücken und schmale Schluchten, die an den Felsen befestigt sind, passieren.

Auf halbem Weg erreichst du ein Waldhaus, wo sich die Schlucht ausdehnt. Von hier aus werden weniger Leitern folgen. Natürlich gibt es auch in dieser Phase viel zu sehen. An der letzten Brücke der Schlucht weist das Schild "Letzte Bachbrück" darauf hin, dass dieser Abschnitt vorbei ist. Dieser letzte stufenlange Abschnitt führt hinauf zur Forststraße.

Nach den Felswänden erreichst du einen Pinienwald, wo du dich bald vor einer Hütte namens „Gasthaus zum Guten Hirten“ auf 1209 Metern wiederfinden wirst. Nach einer obligatorischen Erholung und Erfrischung kannst du auf dem Wanderweg Nr. 746 zurück ins Tal absteigen.

Bärenschützklamm - Lange Route

Wenn du noch Zeit und Energie hast, gehe hinauf zum Hochlantsch-Gipfel.  Dies bedeutet zusätzliche 500 Höhenmeter, da sich der Gipfel auf einer Höhe von 1772 Metern befindet.

Dieser Teil der Bärenschlucht Tour dauert ca. 2 Stunden. Der Weg führt hauptsächlich durch felsiges, kiesiges Gelände zum Gipfel.

Die längere Route ist bei Wanderern aufgrund der fantastischen Aussicht weit verbreitet. Die Terrasse auf dem Hügel bietet einen herrlichen Blick auf das Tal. Es gibt eine Toilette in der Hütte, sowie warme Mittagessen.

Wenn das nicht genug ist, kannst du die Wallfahrtskirche Schrüsserlbrunn über nur 99 Stufen erreichen.

Der Weg zurück von der Hütte ist gut ausgeschildert. Die Steigung der Downhill-Straße belastet müde Beine stark. Der untere Ausgang der Bärenschlucht ist noch etwa 45 Gehminuten entfernt, auf der gleichen Straße, auf der du die Tour begonnen hast. Die Tour endet auf dem Parkplatz.

Während der Tour kannst du die vielfältige Fauna und Flora des Naturparks Almenland bewundern. Du hast die Möglichkeit, Pinienwälder, Farn, moosige Felsentäler und die wilde Kraft des Flusses zu sehen, der seinen Weg durch Mauern aus Kalkstein und Dolomiten gemacht hat.

Bärenschützklamm Rastplätze, Hütten

Wie ich bereits erwähnte, findest du während der Tour insgesamt 4 Hütten, wo du dich erfrischen, das Bad benutzen oder sogar zu Mittag essen kannst. Schon vor der Tour hast du die Möglichkeit, die Toilette auf dem Parkplatz zu benutzen. Auf halbem Weg durch den 3 km langen Einführungsabschnitt gibt es auch einen Trinkbrunnen, wo man sich erfrischen kann.

  1. Gästehaus "Die Klammwirtin" / Das Restaurant befindet sich am Eingang
  2. Jausenstation Grassauer / Dieses Restaurant befindet sich auch am Eingang
  3. Jausenstation "Zum Guten Hirten" / Am oberen Ende der Schlucht gelegen
  4. Gästehaus "Steirischer Jokl" / Diese Panoramahütte ist bereits Teil der langen Tour. Von hier aus kannst du auch nach oben gehen und die Kirche besuchen.

Am Eingang zur Schlucht befindet sich das erste Gasthaus "Die Klammwirtin", in dem du vor deiner Reise sogar österreichische Spezialitäten probieren kannst. Dann findest du eine kleine Hütte auf halbem Weg in der Schlucht. Dann, gerade aus der Schlucht heraus, erreichst du auf den letzten Stufen die nächste große Ruhestätte namens "Zum Guten Hirten".

Wenn du dich für den Hochlantsch-Gipfel entscheidest, kannst du in der vierten Hütte sitzen, die die schönsten Ausblicke bietet. Das Bergrestaurant "Steirischer Jokl" befindet sich in einem der höchsten Punkte des Berges, legendär für seinen Hüttenkäsestrudel.

Öffnungszeiten

Die Besuchszeit der Bärenschützklamm beginnt in der Regel am 1. Mai und dauert bis zum 31. Oktober. Die Kasse ist von 07:30 bis 16:00 Uhr geöffnet, so dass du die Schlucht bis spätestens 16:00 Uhr betreten kannst.

Tipp: Auch wenn du im Sommer die Schlucht besuchst, wenn es später dunkel wird, schlage ich vor, dass du vor 14-15 Uhr dorthin gehst.

Wenn es dunkel wird, verschlechtern sich die Sehbedingungen stark, was in der Schlucht besonders gefährlich ist! Wenn du jedoch nur am Nachmittag zum Eingang gelangen kannst, solltest du einen Scheinwerfer mitnehmen! Es lohnt sich auch, Sandwiches zuzubereiten, da ich keine Informationen darüber habe, wie lange die Hütten in der Schlucht geöffnet sind (und wenn du es eilig hast, kannst du sowieso nicht für eine ganze Stunde anhalten).

Die Schlucht kann auch bei leichtem Regenwetter besichtigt werden. Achte in diesem Fall besonders darauf, die richtigen Schuhe, warme Kleidung und einen Regenmantel zu tragen.

Bei stürmischem oder extremem Wetter können die Behörden beschließen, keine Wanderer aufzunehmen!

Tickets

Du kannst ein Ticket an der Hans-Kerl Hütte am Eingang zur Schlucht kaufen.

  • Erwachsene ab 16 Jahren: 5 Euro
  • Erwachsene mit Aplinist-Karte: 4 Euro
  • Kinder bis 16 Jahre: 3,5 Euro
  • Kinder unter 6 Jahren: Nicht erlaubt
  • Schulgruppen: 2,6 Euro
  • Erwachsenengruppen (min. 30 Personen): 3 Euro

Es ist noch nicht möglich, ein Ticket online zu kaufen, nur vor Ort. Du musst dich nicht im Voraus registrieren.

Mit Kindern

Die Schlucht ist nicht für Kinder unter 6 Jahren zu empfehlen, da es gefährlich und schwierig für sie wäre, die Brücken und Treppen zu überqueren.

Parkplatz

Am Rande von Mixnitz befindet sich ein großer Parkplatz, der zur Schlucht gehört, wo wir unser Fahrzeug kostenlos stehen lassen können. Verswende die folgenden GPS-Koordinaten: 47 ° 20'09.4 " N 15 ° 22'26.8 " E

Tipp: Der Parkplatz ist groß genug, aber es wird empfohlen, morgens anzukommen, um einen leeren Parkplatz zu finden.

Über die Bärenschützklamm

Die Bärenschlucht, ursprünglich als Bärenschützklamm bekannt; ist eines der beliebtesten österreichischen Reiseziele unter Wanderern. Österreich bietet viele Wander- und Trekkingmöglichkeiten, aber das nächste Ziel der österreichisch-ungarischen Grenze ist die Bärenschlucht nördlich von Graz. Die Schlucht zwischen den Grazer Bergen, die vom Mixnitzback in Kalkstein gehauen wird, erwartet die Besucher mit herrlicher Aussicht und teilweise einem anspruchsvollen Wanderweg. Der Anblick ist wirklich romantisch!

Die Stadt Mixnitz und das Heim namens Guten Hilter wurden 1978 zum Naturgut erklärt.

1896 scheiterten die ersten Touristen, die versuchten, das zuvor als unpassierbar bezeichnete Schluchtental zu erobern. Die Wildheit der Natur, die Unberechenbarkeit des Flusses und die rutschigen Klippen verletzten die ersten Besucher, was wiederum das Interesse des Grazer Alpinistenclubs weckte. 1901 begannen sie, die Begehbarkeit der Schlucht zu bauen. Die Bärenschlucht hat sich seitdem zu einem der bekanntesten und beliebtesten Touristenziele der Alpen entwickelt.

Die Bärenschlucht erhielt ihren Namen von der Tatsache, dass viele Bären in der Gegend lebten, aber selbst für sie war die Schlucht ein schwieriges und gefährliches Terrain.

Naturpark Almenland

Viele Routen führen zum Almenland Naturpark, aber die atemberaubendste ist durch die Bärenschlucht. Die Website des Naturparks ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Der Naturpark, der für seine atemberaubend schöne und unzugängliche Landschaft bekannt ist, wurde 2002 zum Nationalpark erklärt und ist damit der jüngste Nationalpark Österreichs. Es bietet ein atemberaubendes Naturerlebnis für jeden Besucher.

Was sollte ich in der Schlucht tragen?

Da es keine Möglichkeit gibt, in der Schlucht umzukehren, sollst du auf dem Parkplatz sicherstellen, dass du alles, was du brauchst, bei dir hast.

  • ein kleiner Rucksack
  • ein Sandwich und etwas Obst oder Schokolade
  • 2 Liter Wasser pro Person
  • Wanderstiefel mit gerippter Lauffläche, die wasserdicht sind und deinen Knöchel schützen
  • geschichtete, bequeme Kleidung, Regenmantel und Regenhose
  • Mücken- und Zeckenschutzmittel
  • Scheinwerfer oder Taschenlampe (wenn du die Tour spät startest und eine Chance hast, sie im Dunkeln zu beenden)
  • Ersatzschuhe, extra Socken, Ersatzkleidung
  • Bargeld und Kreditkarte
  • dein Handy

Wann ist die Schönsten?

Die Bärenschlucht ist ein beliebtes Reiseziel aus allen umliegenden Ländern. Im Sommer, während der Hochsaison, gibt es viele Besucher in der Schlucht und dem umliegenden Nationalpark. Die Hochsaison ist im Juli und August, wenn die Schulferien sind.

Daher lohnt es sich, im späten Frühjahr oder Frühherbst zu gehen. Es gibt weniger Besucher zu dieser Zeit, so dass du die wildromantische Schlucht in deinem eigenen Tempo überqueren kannst. An Wochentagen ist die Anzahl der Besucher der Bärenschlucht um bis zu 40 % geringer, wenn du also andere Wanderer noch mehr meiden möchtest, wähle einen Wochentag für deine Reise.